Hamburger Mannschafts-Blitzmeisterschaft 2018

Member for

6 Jahre 11 Monate
Gespeichert von Denis Schermer am So, 11.02.2018 - 18:31
Das Fischbeker Team

Lang erwartet sind wir zur Hamburger Blitzmannschaftsmeisterschaft gefahren. Nach vier Jahren wollten wir endlich wieder einmal zur Norddeutschen fahren und der TV Fischbek hatte dafür die vier stärksten Spieler aufgeboten.

 

Trotz Schneefalls gestattete sich die Anfahrt als problemlos. Jakob und Jürgen hatten sich trotzdem für eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln entschieden. Der Grund: Kaum Parkplätze in Wohngebieten in Hamburg – es ist leider ein Graus.

 

Somit waren wir alle pünktlich da: Christoph Serrer, Jakob Kneip, Jürgen de Voogt und Denis Schermer.

 

Eine positive Überraschung war die hohe Teilnehmerzahl von 26 Mannschaften. Davon waren 10 Mannschaften vom HSK, aber auch sonst waren viele Hamburger Vereine vertreten. Dies ist natürlich eine sehr erfreuliche Entwicklung. Im Laufe des Turniers informierte uns der Organisator, dass das Betriebsrestaurant der Signal-Iduna Versicherung nicht mehr für Schachturniere zur Verfügung steht – das ist natürlich bitter.

 

Wir starteten furios mit einem 4:0 gegen HSK 7 und nach acht Runden lagen wir bei plus 2, was vielversprechend aussah. Aber…

 

Wir konnten nicht gegen die ganz starken Teams gewinnen. Das war heute nicht drin und letztlich spielten wir gar gegen die sechs Erstplatzierten(!) – ohne einen Mannschaftspunkt zu generieren. Somit waren wir technisch gesehen (und gefühlt) immer im vorderen Drittel mit Tuchfühlung zur erweiterten Spitze. Die Niederlagen warfen uns dann aber zunehmend zurück. In Runde 11 und 12 kamen mit HSK 3 und St. Pauli noch zwei Brecher, so dass der Sieg in der letzten Runde uns nicht mehr half.

 

Am Ende war es der 11. Platz – zumindest für mich mittelschwer enttäuschend. Das lag auch an meinem (signifikant) mäßigen Spiel. Einige Partien habe ich quasi schon in der Eröffnung weggeworfen, da waren locker 3 Punkte mehr drin. Aber so ist halt Blitz…

 

Auch Christoph haderte - zweimal ein Augenzwinkern eher die Zeit gefallen. Das ist frustrierend.

 

Obwohl 13 Runden nach Schweizer System gespielt wurden, spiegelte unsere Endplatzierung leider nicht unser Mithalten bei den Großen wider. So sind wir zum Beispiel mit Wilhelmsburg am Ende punktgleich, obwohl wir diese deutlich geschlagen hatten. Diese haben ihre Mannschaftspunkte gegen deutlich schwächere Mannschaften geholt (siehe Buchholz-Wertung: 141 zu 204 von uns).

 

Positiv: Nach Brettpunkten (=29) wären wir gar Sechster geworden. Aber solche technischen Aspekte helfen nicht.

 

Ich bin enttäuscht. Ich werde diesen Artikel nach dem Konsum einer Flasche Baileys und dem Hören der Musik von Birthday Massacre redigieren.

 

Ich möchte aber nicht vergessen: Jürgen hat hervorragend gespielt. Die Mannschaft verdankt ihm einige Mannschaftspunkte – danke!

 

TV Fischbek

1) Christoph Serrer 4,5 aus 13

2) Jürgen de Voogt 9,0 aus 13

3) Denis Schermer 7,0 aus 13

4) Jakob Kneip 8,5 aus 13

 

 

Denis Schermer

 

 

Member for

6 Jahre 11 Monate

Andreas Wanke

So, 11.02.2018 - 19:07

Naja, dann klappt es eben beim nächsten Mal. Das Plus-5-Ergebnis von Jürgen ist schon klasse. Kaum schlechter ist aber auch das Plus-4-Ergebnis von Jakob. Und Christoph hat Caissa einen gebrauchten Tag angedreht.